5 Fragen, die Sie sich selber stellen sollten, bevor Sie nebenberuflich ein Unternehmen gründen

Sie spielen mit dem Gedanken sich beruflich selbstständig zu machen, möchten aber nicht gleich komplett ins kalte Wasser springen? Dann machen Sie es wie viele andere Menschen in Deutschland und gründen Sie nebenberuflich. Diese Variante der Selbstständigkeit hat viele Vorteile. Sie ist aber auch mit speziellen Herausforderungen verbunden.

Prüfen Sie deshalb vorher gründlich, ob eine nebenberufliche Selbstständigkeit wirklich für Sie infrage kommt oder ob Sie sich und Ihr Umfeld damit überlasten. Die folgenden 5 Fragen helfen Ihnen dabei, sich über Ihre Situation klarzuwerden:

 

1) Haben Sie die erforderliche Motivation und Ausdauer?

2) Lassen sich Hauptberuf und Nebenerwerb unter einen Hut bringen?

3) Wie steht Ihre Familie zu Ihrem Vorhaben?

4) Bringen Sie die notwendigen Voraussetzungen für die Selbstständigkeit mit?

5) Wie ist es um die finanziellen Chancen und Risiken bestellt?

 

Haben Sie die erforderliche Motivation und Ausdauer?

Nebenberuflich selbstständig sein, bedeutet in der Regel – außer Sie sind arbeitslos –, zwei Jobs gleichzeitig zu verrichten. Obwohl Ihr Nebenerwerb allein aus Versicherungsgründen bestimmten Einkommens- und Arbeitszeitgrenzen unterliegt, werden Ihre Tage lange und arbeitsreich ausfallen, und das auf Dauer. Dies ist nicht jedermanns Sache.

Fragen Sie sich deshalb:

Seien Sie ehrlich bei der Beantwortung dieser Fragen. Es gibt Menschen, die benötigen mehr Freizeit und mehr Schlaf als andere. Daran lässt sich oft nichts ändern. Sind Sie jemand, der nach einem 8-Stunden-Arbeitstag vollkommen erschöpft nach Hause kommt und ohne 8 Stunden Schlaf zu nichts zu gebrauchen ist, ist eine nebenberufliche Selbstständigkeit nicht zu empfehlen. Aber auch dann, wenn Sie viel Ausdauer beim Arbeiten haben, ist es wichtig, dass Sie Ihre Geschäftsidee langfristig genug motiviert.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipp: Viele Gründer leiden unter einem schlechten Zeitmanagement. Machen Sie es besser. Tipps dafür gibt Ihnen
unser Logbucheintrag „Zeitmanagement für Gründer – so strukturieren Sie Ihre Zeit sinnvoll“.
Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Lassen sich Hauptberuf und Nebenerwerb unter einen Hut bringen?

Grundsätzlich dürfen sich die meisten Arbeitnehmer in Deutschland einen Nebenerwerb suchen. Eine Ausnahme davon besteht, wenn Sie im öffentlichen Dienst arbeiten. Dann brauchen Sie eine Genehmigung von Ihrem Arbeitgeber. Einschränkungen sind auch in vielen privatwirtschaftlichen Arbeitsverträgen vorgesehen. Zentral sind in der Regel
die folgenden zwei Punkte:

  • Ihre hauptberufliche Tätigkeit darf nicht unter Ihrem Nebengewerbe leiden – indem Sie beispielsweise
    wiederholt zu spät kommen oder vor lauter Müdigkeit Ihre Aufgaben vernachlässigen.
  • Sie dürfen als Selbstständiger nicht mit Ihrem Arbeitgeber konkurrieren. Das wäre dann der Fall,
    wenn Sie in einer Übersetzungsagentur arbeiten und nebenberuflich als freier Übersetzer tätig sein möchten.

Vermeiden Sie Probleme von Beginn an, indem Sie offen mit Ihrem Arbeitgeber über Ihre Pläne sprechen. Seien Sie
auch hier ehrlich: Eine nebenberufliche Unternehmensgründung macht nur dann Sinn, wenn Sie Ihren Hauptjob weiter
ohne Einschränkungen ausführen können. Andernfalls riskieren Sie im schlimmsten Fall, beides zu verlieren.

Wie steht Ihre Familie zu Ihrem Vorhaben?

Sprechen Sie nicht nur mit Ihrem Chef, wenn Sie nebenberuflich ein Unternehmen gründen möchten. Auch Ihre Familie sollte damit einverstanden sein. Denn schließlich bedeutet diese Entscheidung, dass Sie abends, wenn Sie heimkommen, weniger Zeit für Frau und Kinder haben. Auch das Wochenende wird von einem Nebengewerbe schnell beeinträchtigt.

Starten Sie nur in die Selbstständigkeit, wenn Ihre Familie damit einverstanden ist. Andernfalls riskieren Sie Konflikte und ernsthafte Krisen. Fragen Sie sich auch, wie viel Zeit Sie trotz Haupt- und Nebenberuf für Ihre Familie haben möchten und ob sich dies realisieren lässt. Haben Sie gerade erst Nachwuchs bekommen, ist es sinnvoller, die nebenberufliche Unternehmensgründung zu verschieben.

 

Bringen Sie die notwendigen Voraussetzungen für die Selbstständigkeit mit?

Sind Sie zu dem Schluss gekommen, dass Ihre Geschäftsidee wirtschaftlich Sinn macht, fragen Sie sich, ob Sie
die
Voraussetzungen mitbringen, um Sie umzusetzen. Sind Sie nebenberuflich selbstständig, bleibt wenig Zeit, sich
neue Kenntnisse beizubringen und Weiterbildungen zu besuchen. Umso wichtiger ist es, dass Sie die zentralen Kompetenzen bereits besitzen oder auf Unterstützung durch Freunde und Bekannte zurückgreifen können.

Für manche Unternehmensgründungen benötigen Sie bestimmte Qualifikationen und Genehmigungen. So kann
nicht jeder von heute auf morgen ein Lokal eröffnen oder einen Handwerksberuf ausüben. Erkundigen Sie sich rechtzeitig, was Sie für Ihren Nebenerwerb benötigen.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Empfehlung: Sie wissen nicht, ob Sie eine Genehmigung für Ihre selbstständige Tätigkeit brauchen, und wenn ja welche?
Eine Übersicht über verschiedene Branchen erhalten Sie in unserem Logbucheintrag „Die wichtigsten Genehmigungenfür Gründer – eine Übersicht“
Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

 

Wie ist es um die finanziellen Chancen und Risiken bestellt?

Eine nebenberufliche Selbstständigkeit hat den Vorteil, dass Sie so durch Ihren Hauptjob finanziell abgesichert sind. Allerdings macht sie für die meisten Menschen nur dann Sinn, wenn sie dabei dazuverdienen. Überprüfen Sie Ihre Pläne deshalb auf finanzielle Chancen und Risiken. Behalten Sie im Kopf, dass eine Unternehmensgründung vor allem am Anfang Geld kostet. Ist sie nicht erfolgreich, besteht die Gefahr, dass Sie langfristig Geld verlieren und deshalb finanziell weniger gut gestellt sind als mit Ihrem Haupterwerb allein.

Eine Ausnahmestellung haben selbstständige Tätigkeiten, die keine finanziellen Motive verfolgen, zum Beispiel im sozialen Bereich. Selbst dann jedoch sollten Sie in der Lage sein, Verluste auszugleichen.

 

Kompetente Unterstützung bei der Unternehmensgründung zahlt sich aus – ob Sie haupt- oder nebenberuflich gründen.
Ein Gründercoaching von Gründerschiff hilft Ihnen dabei, die Antworten auf die wichtigsten Fragen zu finden und sich von Anfang an auf den richtigen Kurs zu begeben. Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches und kostenloses Erstgespräch:

Kostenloses Erstgespräch jetzt reservieren

Zusammen finden wir innerhalb einer Stunde heraus, ob sich die Gründung im Nebengewerbe für Sie lohnt und Sie Ihre Chancen bestmöglichst nutzen.