Work-Life-Balance für Gründer – Tipps für die richtige Mischung

Work-Life-Balance

12 Stunden arbeiten am Tag und das wochenlang – viele Gründer kennen diese Erfahrung nur zu gut. Auf Dauer werden damit nur die wenigsten glücklich. Für viele endet der Dauerstress irgendwann mit einem Gefühl von Erschöpfung, gefolgt von sozialen Problemen und einem handfesten Burn-out. In diesem Zusammenhang fällt immer wieder das Zauberwort „Work-Life-Balance“.

Ein gesundes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit – das klingt schön, aber geht das überhaupt als Gründer in unserer modernen Arbeitswelt und wie fängt man es am besten an? Wir haben ein paar Expertentipps gesammelt, damit es Ihnen besser gelingt, eine Balance herzustellen, von der alle profitieren – Sie, Ihr Arbeitsumfeld und Ihre Familie. Außerdem möchten wir die Chance nutzen, darauf einzugehen, wie Sie und Ihr Umfeld von einer Work-Life-Balance profitieren und warum eine solche nicht immer möglich ist.

Dabei erwarten Sie die folgenden Punkte:


1) Was ist Work-Life-Balance?

2) Was für Vorteile haben Sie von Work-Life-Balance?

3) Work-Life-Balance und Gründung – warum das kein Widerspruch ist

4) Tipp 1: Effektives Zeitmanagement in Arbeit und Freizeit

5) Tipp 2: Lasten verteilen

6) Tipp 3: Pausen sinnvoll setzen

7) Tipp 4: Freizeit genießen

8) Warum Work-Life-Balance nicht immer möglich ist


Was ist eigentlich Work-Life-Balance?

Das Wort „Work-Life-Balance“ kann schnell falsch verstanden werden. Im Grunde genommen bezeichnet es einen Zustand, in dem sich Ihr Arbeits- und Privatleben in einem Zustand des Gleichgewichts beziehungsweise der Ausgewogenheit befinden. Doch wann ist dieser Zustand erreicht? Hierbei spielen unterschiedliche Kriterien eine Rolle. Als zentral werden in der Regel die folgenden angesehen:

  • Es bleibt neben der Arbeit genug Zeit für die Familie
  • Sie können sich in der Freizeit entspannen und abschalten.
  • Sie sind in der Lage, ein erfülltes soziales Leben zu führen.

Im Idealfall bedeutet Work-Life-Balance, dass sich Privatleben und Arbeit gegenseitig ergänzen und positiv befruchten. Wie dies genau aussieht, hängt von Ihrer Person und Ihrer Lebenssituation ab. Als Familienvater mit kleinen Kindern möchten Sie wahrscheinlich neben der Arbeit besonders viel Zeit mit Ihrer Familie verbringen. Sind Sie kinderloser Single, haben Sie als Gründer mehr freie Zeit und Energie übrig, die Sie ganz in Ihr Unternehmen stecken können. Auf lange Sicht sollten Sie Ihr Privatleben dennoch nicht ganz vernachlässigen.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Beachten Sie: Work-Life-Balance ist kein statischer Zustand, sondern einer, den Sie immer wieder neu austarieren müssen. Manche Projekte nehmen mehr Zeit in Anspruch, in manchen Zeiten stehen besondere familiäre Verpflichtungen an. Auch auf Ihre persönliche Verfassung kommt es an. Manchmal benötigt man einfach mehr Freizeit, um sich glücklich zu fühlen.
Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.


Was für Vorteile haben Sie von Work-Life-Balance?

Wer Work-Life-Balance nur als eine Möglichkeit sieht, weniger zu arbeiten und mehr Freizeit zu genießen, greift zu kurz. Ein ausgewogenes und harmonisches Verhältnis zwischen Arbeits- und Privatleben hat eine Reihe von Vorteilen, die sich positiv auf Ihr Gründungsvorhaben auswirken:

  • Mehr Leistungsfähigkeit: Der Mensch braucht Pausen, um frische Kraft zu tanken und leistungsfähig zu bleiben. Eine ausgewogene Work-Life-Balance sorgt dafür, dass Sie konzentrierter und effektiver sind.
  • Schutz vor Burn-out: Wer Körper und Psyche an die Grenzen bringt, muss oft lange kämpfen, um wieder zurück ins normale Leben zu finden. Das richtige Maß zwischen Privatleben und Arbeitsstress schützt vor Burn-out.
  • Mehr Rückhalt: Wenn Sie über die Arbeit Ihre Familie und Freunde vernachlässigen, verlieren Sie wichtige Unterstützung bei der Bewältigung von Arbeitsstress. Im Gegenteil: So schaffen Sie zusätzliche Stressoren – zum Beispiel durch einen unzufriedenen Ehepartner zu Hause.

Eine ausgewogene Work-Life-Balance wirkt sich also auch positiv auf Ihre Arbeit aus. Hat sie auch Nachteile? Kaum. Allerdings gehört zu der berüchtigten „Balance“ auch, dass Sie Ihre Gründung nicht über Gebühr vernachlässigen. Denn geht diese schief, fühlen Sie sich wahrscheinlich selbst mit einem erfüllten Privatleben unglücklich.


Work-Life-Balance und Gründung – warum das kein Widerspruch ist

„Work-Life-Balance, das kommt später“. So denken viele Gründer. Ganz von der Hand zu weisen, ist es nicht, dass man als Gründer besonders viel Zeit und Energie in die Arbeit stecken muss. Um Überstunden kommt kaum einer in dieser Situation herum. Auf der anderen Seite droht gerade dadurch die Gefahr einer Überlastung.

Deshalb erhöhen Sie Ihre Erfolgschancen, wenn Sie von Anfang an auf Ausgleich achten. Auch wenn Freizeit und Familienleben in der heißen Anfangsphase eine kleinere Rolle spielen als später, sollten Sie sie nicht zu lange ganz vernachlässigen. Ein Abend mit der Familie und regelmäßiges Joggen sorgen für einen klaren Kopf und helfen Ihnen dabei, frische Kräfte zu tanken – das ist vor allem in stressigen Zeiten besonders wichtig.


Tipp 1: Zeitmanagement in Arbeit und Freizeit

Die Basis für eine ausgewogene Work-Life-Balance ist ein effektives Zeitmanagement, nicht nur im Beruf, sondern auch in der Freizeit.

Beachten Sie folgende Tipps, so fällt es Ihnen leichter, Arbeit und Freizeit unter einen Hut zu bringen:

  • Priorisieren Sie anstehende Aufgaben und beginnen Sie mit den wichtigsten. Stellen Sie unwichtige Dinge ganz hinten an und lassen Sie sie weg, wenn keine Zeit mehr ist.
  • Kalkulieren Sie nicht zu knapp. Falls Ihnen die Arbeit über den Kopf wächst, überlegen Sie, ob Sie sie delegieren können.
  • Konzentrieren Sie sich auf einzelne Dinge. Multitasking ist manchmal notwendig, reduziert die Leistung jedoch. Widmen Sie sich jeweils einer Sache, so sind Sie schneller damit fertig und haben mehr Zeit übrig.
  • Machen Sie Schluss. Sicher, als Gründer ist ein Nine-to-Five-Job kaum realisierbar. Aber versuchen Sie trotzdem, eine Zeit zu etablieren, zu der Sie das Büro verlassen – besondere Momente ausgenommen.

Hüten Sie sich vor allem vor Zeitfressern in der Arbeit! Lange Meetings, Lesen von E-Mails und Chatten auf Sozialen Netzwerken, das alles kostet Sie Zeit für effektives Arbeiten und erholsame Freizeit.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipp: Auch wenn Sie als Gründer ein hohes Maß an Spontanität besitzen sollten, kann ein grober Tagesplan nicht schaden. Versuchen Sie es mit der ABC – Analyse. Diese Analyse ist eine bewährte Methode, um Ihren Tag einigermaßen strukturiert zu halten, auch wenn einem ständig etwas dazwischen kommt. Um Ihnen Zeit zu sparen, haben wir Ihnen eine Tabelle angelegt, die Sie nur noch ausfüllen müssen. Sie können diese hier herunterladen:

 Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

 


Tipp 2: Lasten verteilen

Gerade als Gründer kommt man schnell in die Versuchung, alles selbst machen zu wollen. Das geht häufig nicht lange gut. Nutzen Sie die Vorteile von Teamarbeit und geben Sie Arbeit ab. Indem Sie delegieren, schaffen Sie mehr Platz für wichtige Aufgaben und für Freizeit. Beides kommt Ihrer eigenen Leistung zugute.

Sie haben sich gegen Mitgründer entschieden und noch keine Mitarbeiter, denen Sie Aufgaben übertragen können? Dann überlegen Sie, ob Sie bestimmte Aufgaben outsourcen können. Das entlastet Sie nicht nur. Oft ist es deutlich effektiver, einzelne Spezialbereiche an Fachleute zu übertragen.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipp: Eine Gründung zu zweit oder im Team hat viele Vorteile. Welche das sind und wie Sie geeignete Mitgründer finden, erfahren Sie hier.Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

 


Tipp 3: Nutzen Sie Pausen

Dass pausenlos arbeiten nicht gesund ist, wissen viele Menschen – und tun es trotzdem. Dabei sind regelmäßige Pausen keine Zeitfresser, sondern wichtig, um frische Energie zu tanken. Neuere wissenschaftliche Studien warten in dieser Hinsicht mit einigen überraschenden Erkenntnissen auf:

  • Demnach ist es sinnvoll möglichst früh am Tag die ersten Pausen zu machen. So bleibt der Energiespeicher lange voll.
  • Viele kurze Pausen sind besser als wenige lange.
  • Tun Sie in Pausen das, worauf Sie gerade Lust haben. So profitieren Sie am meisten davon.

Manch einer mag sich nun die Frage stellen, ob Pausen nicht der Work-Life-Balance schaden, indem sie die Arbeitszeit verlängern. Wer es richtig angeht, bei dem ist diese Befürchtung unbegründet. Denn durch das Kraftholen zwischendurch kommt er letztendlich schneller ans Ziel als alle, die einfach durcharbeiten. Davon abgesehen können Sie Pausen als ein kleines Stück „Life“ zwischen der „Work“ ansehen.


Tipp 4: Freizeit genießen

Auch die Qualität der Freizeit spielt eine maßgebliche Rolle für eine ausgewogene Work-Life-Balance. Einerseits ist es wichtig, diese mit Dingen zu füllen, die Sie genießen und die ein Gegengewicht zu der Arbeitszeit darstellen. Auf der anderen Seite ist es sinnvoll Körper und Geist möglichst gezielt bei der Erholung zu helfen. Das funktioniert durch stundenlanges Liegen auf der Couch und Fernsehen nur begrenzt.

Nutzen Sie Ihre Freizeit für Unternehmungen mit Freunden und Familie. Sorgen Sie für Bewegung. Auch wenn Sie ein Sportmuffel sind, profitieren Sie von drei Mal eine halbe Stunde Joggen, Radfahren oder Schwimmen pro Woche. Mit das Wichtigste jedoch: Seien Sie unerreichbar – außer für dringende Notfälle. Bearbeiten Sie möglichst keine Arbeits-E-Mails und telefonieren Sie nicht mit Mitarbeitern und Kollegen. So können Sie voll und ganz entspannen.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipp: Kunden und Kollegen lassen sich im Regelfall erziehen. So stellen Sie langfristig sicher, dass Sie nur dann in Ihrer Freizeit wegen einer Arbeitsangelegenheit kontaktiert werden, wenn es wirklich wichtig ist. Anders herum gilt: Sind Sie von Beginn Ihrer Gründung an ständig erreichbar, steigt die Gefahr, dass Sie langfristig auch nach Feierabend mit einem Dauerbeschuss rechnen müssen.Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.


Warum Work-Life-Balance nicht immer möglich ist

Am Anfang einer Gründung ist Work-Life-Balance nicht immer realisierbar. Die gute Nachricht ist: Das ist auch nicht immer erforderlich. Wer Feuer und Flamme für die geplante Unternehmensgründung ist, für den ist die Arbeit selbst oft auch ein Stück „Life“ – vor allem im Team mit guten Freunden beziehungsweise Kollegen. Da ist es nicht weiter schlimm, wenn Familie und Freizeit eine Zeitlang zurückstecken müssen.

Setzen Sie sich nicht zu sehr unter Druck, wenn Sie merken, dass Sie außergewöhnlich viel Zeit im Büro verbringen. Das ist für Gründer ganz normal. Sollte dies allerdings zum Dauerzustand werden, werden Sie aktiv.

Auch wenn Sie als Gründer ein hohes Maß an Spontanität besitzen sollten, kann ein grober Tagesplan nicht schaden. Versuchen Sie es mit der ABC – Analyse. Diese Analyse ist eine bewährte Methode, um Ihren Tag einigermaßen strukturiert zu halten, auch wenn einem ständig etwas dazwischen kommt. Um Ihnen Zeit zu sparen, haben wir Ihnen eine Tabelle angelegt, die Sie nur noch ausfüllen müssen. Sie können diese hier herunterladen:

Überdenken Sie Ihr Zeitmanagement, delegieren Sie, achten Sie auf Pausen und gehen Sie heim, bevor die Nacht anbricht. So profitieren Sie und Ihr Unternehmen langfristig von Ihren persönlichen Fähigkeiten.