Welche Zeit ist optimal für Social Media Posts?

Social Media Posting Zeiten

Soziale Netzwerke wie Facebook, Google+ und Twitter sind ein fester Bestandteil des modernen Alltags. Auch ältere Menschen verbringen immer mehr Zeit damit, Nachrichten oder Fotos im Internet auszutauschen, Posts zu kommentieren und online Freundschaften zu schließen. So kommt kaum ein Unternehmen nicht mehr am Einbezug sozialer Medien vorbei, vor allem wenn es möglichst viele Menschen erreichen möchte.

Soziale Netzwerke eröffnen viele Möglichkeiten
für die Akquise neuer- und die langfristige Bindung alter Kunden.
Gerade frischgebackene Gründer profitieren davon, dass Marketingmaßnahmen auf sozialen Netzwerken wenig kosten und eine große Reichweite versprechen. Um wirklich von diesen Vorteilen zu profitieren, sollten
Sie aber nicht nur auf gute Inhalte achten. Auch die Zeiten, zu der Sie diese Inhalte posten, spielt eine zentrale Rolle.

Dabei gilt: Jedes soziale Medium hat seine eigene „Primetime“. Welche das jeweils ist, erfahren Sie für einige besonders wichtige soziale Netzwerke in den folgenden Abschnitten.



1. Die Vorteile sozialer Netzwerke für Gründer

2. Warum die Zeit eine zentrale Rolle spielt

3. Facebook: Lassen Sie sich Zeit

4. Twitter: Denken Sie an den Berufsverkehr

5. Google Plus: Früh aufstehen lohnt sich

6. LinkedIn: Ein soziales Netzwerk für die Mitte der Woche

7. Arbeiten Sie eine Strategie aus

 


1. Die Vorteile sozialer Netzwerke

Mit einem gerade erst gegründeten Unternehmen schon in verschiedenen sozialen Netzwerken präsent zu sein,
erscheint manchen Gründern als übertrieben. Dabei übersehen sie die Vorteile die das mit sich bringt. Abgesehen davon erwarten immer mehr Menschen von Firmen, auf Facebook oder Twitter präsent zu sein.

Tatsächlich eröffnen Ihnen soziale Medien viele Möglichkeiten:

  • Schon ein Like macht ihre Inhalte für große Gruppen anderer Menschen sichtbar. So können Sie sich, durch eine gute Social-Media-Strategie, einige der unzähligen Nutzer von Netzwerken wie Facebook oder Google+ zu neuen Kunden machen.
  • Durch den regelmäßigen Dialog mit Ihren Kunden binden Sie diese an Ihr Unternehmen.
  • Soziale Netzwerke erleichtern es, konstruktives Feedback auf die eigenen Leistungen und Produkte zu erhalten, das sie in die Weiterentwicklung Ihrer Produkte einfließen lassen können.
  • Aktivitäten im Social Media Marketing wirken sich positiv auf die eigene SEO-Performance aus.

Diese Vorteile fallen besonders deshalb ins Gewicht, weil Social Media grundsätzlich umsonst ist – abgesehen von der Arbeitszeit die Sie in irgendeiner Weise investieren oder Kosten für Tools wie refollow.com.
Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipp: Wie Sie die vielen Vorteile von Facebook Retargeting richtig nutzen, erfahren Sie in unserem Logbucheintrag
Wie Gründer mit Facebook Retargeting neue Kunden erreichen und Ihren Umsatz wachsen lassen“.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.
Kostenloses Erstgespräch


2. Warum die Zeit eine zentrale Rolle spielt

Damit Ihre Aktivitäten in sozialen Netzwerken die gewünschten Erfolge erzielen, sollten Sie auf einige zentrale Faktoren achten:

  • Inhalte, die Ihre Zielgruppe interessieren
  • die Bereitschaft, in Dialog mit Ihren Kunden zu treten
  • eine gute Abstimmung zwischen den Beiträgen in verschiedenen Netzwerken
  • optimale Zeiten für das Social Media Posting

Letzteres wird gerne vernachlässigt, hat aber einen entscheidenden Einfluss auf die Reichweite Ihrer Beiträge.
Denn jedes Netzwerk wird zu bestimmten Zeiten besonders eifrig genutzt. Wer sich daran orientiert, freut sich
an mehr Lesern. Wer die Zeit ignoriert, läuft Gefahr, dass sorgsam erstellte Inhalte gar nicht erst beachtet werden.


3. Facebook: Lassen Sie sich Zeit

Sie haben wenig Lust, gleich nach der ersten Tasse Kaffee auf Facebook zu posten? Dann dürfen Sie beruhigt sein.
Denn hier können Sie sich bis nach der Mittagspause Zeit lassen. Als ideale Zeiten für Facebook-Posts gelten:

  • 13:00 – 15:00 Uhr
  • 18:00 – 22:00 Uhr

Gegen Ende der Woche, wenn ein Teil des Arbeitspensums bereits erledigt ist, finden Sie in diesem sozialen Netzwerk die meisten Leser. Seien Sie deshalb am Donnerstag und Freitag besonders fleißig, vor allem im B2B-Bereich.


4. Twitter: Denken Sie an den Berufsverkehr

In der Kürze liegt die Würze: Das trifft auf Twitter besonders zu. Deshalb wird die Plattform bevorzugt auf Fahrten
zwischen Zuhause und Arbeitsplatz besucht
. Auch in der Mittagspause lesen und schreiben viele Menschen Tweets. Orientieren Sie sich an den folgenden Zeiten:

  • 08:00 – 10:00 Uhr
  • 12:00 – 13:00 Uhr
  • 16:00 – 19:00 Uhr

Am Wochenende greifen wenige Menschen auf Twitter zurück. Samstags und sonntags können Sie sich beruhigt zurücklehnen, ohne Angst zu haben, etwas zu verpassen.


5. Google Plus: Früh aufstehen lohnt sich

Für Posts auf Google+ lohnt es sich, etwas früher aufzustehen. Viele Nutzer posten sogar am liebsten zwischen
5 und 6 Uhr. Als optimale Zeiten gelten jedoch:

  • 07:00 – 10:00 Uhr
  • 14:00 – 15:00 Uhr

Beiträge am Samstag sind wenig vielversprechend. Anders sieht es mit dem Sonntag aus. Lassen Sie diesen nicht
ohne mindestens einen Tweet verstreichen.


6. LinkedIn: Ein soziales Netzwerk für die Mitte der Woche

Die besten Zeiten für LinkedIn fallen ähnlich aus wie jene für Google+. Auch hier sind Frühaufsteher im Vorteil.
Empfohlen werden folgende Zeiträume:

  • 05:00 – 06:00 Uhr
  • 07:00 – 10:00 Uhr
  • 16:00 – 18:00 Uhr

Außerhalb der normalen Bürozeiten halten sich dagegen wenige Menschen auf LinkedIn auf, ebenso wie am Wochenende. Auch gelten Montag und Freitag als weniger empfehlenswert, während die meisten Aktivitäten zwischen Dienstag und Donnerstag zu verzeichnen sind.


7. Arbeiten Sie eine Strategie aus

Sie haben nun einige Anhaltspunkte, wann sich Social Media Posting besonders lohnt. Beachten Sie jedoch, dass diese auf Durchschnittswerten basieren. Abhängig von Ihrer Zielgruppe ist es möglich, dass die optimalen Zeiten in Ihrem Fall von den hier vorgestellten abweichen. Dies lässt sich mithilfe geeigneter Analysetools überprüfen. Auf der Basis der Ergebnisse können Sie Wochenpläne ausarbeiten, in denen Sie genau festhalten, wann Sie auf welchem Netzwerk etwas posten möchten.

Dabei spielt der Inhalt eine zentrale Rolle. Nur wenn die Beiträge verschiedener Medien gut aufeinander abgestimmt sind, profitieren Sie von Ihren Bemühungen. Schließlich nutzen die meisten Menschen mehrere soziale Netzwerke. Wenn Sie auf allen dieselben Posts vorfinden, lässt die Aufmerksamkeit schnell nach.

Sie sind sich unsicher, wie Sie Social Media für Ihre Unternehmensgründung nutzen können? Sprechen Sie uns hier an. In einem Gründungscoaching stehen wir Ihnen bei allen Fragen rund um ein erfolgreiches Marketing zur Verfügung.

Kostenloses Erstgespräch