Firmengründung – So dokumentieren Sie Ihren Fortschritt

Fortschritte festhalten

Als Unternehmensgründer sind Sie täglich mit einer Vielzahl von Aufgaben konfrontiert. Dabei verliert man schnell den Überblick. Gutes Zeitmanagement und sorgfältige Planung sind deshalb wichtige Voraussetzungen für langfristigen Erfolg. Viele Gründer begnügen sich damit, Zeitpläne zu erstellen und To-do-Listen abzuarbeiten, vergessen aber, ihre Fortschritte festzuhalten und mit Zielvorstellungen abzugleichen.

Doch warum ist dies so wichtig? Dafür gibt es mehrere Gründe: organisatorische und psychologische. In den folgenden Abschnitten gehen wir genauer auf das Thema ein und geben Ihnen Tipps, wie Sie Fortschritte sinnvoll festhalten können.


1. Organisation ist das A und O

2. Der Businessplan als Grundlage

3. Fortschritte festhalten motiviert

4. Behalten Sie den Überblick

5. Überdenken Sie Ihre Ziele

6. Tipps zum richtigen Werkzeug


1. Organisation ist das A und O

Selbstständig sein hat den Vorteil, dass Sie Ihr eigener Chef sind. Es gibt niemanden, der Ihnen einen Kurs vorgibt und Ihnen sagt, wann Sie was erledigen sollen. Umso wichtiger ist gute Organisation. Dafür stehen Ihnen die verschiedensten Hilfsmittel zur Verfügung – vom guten alten Kalender in Papierform bis hin zur modernen Zeitplaner-App auf dem Smartphone.

Für welches Hilfsmittel Sie sich auch entscheiden: investieren Sie von Beginn an viel Zeit in Ihre Planung und korrigieren Sie diese immer wieder – falls notwendig.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipp: Sie möchten wissen, wie Sie Ihre Zeit effektiv nutzen? In unserem Artikel „Zeitmanagement für Gründer –
So strukturieren Sie Ihre Zeit sinnvoll“
stellen wir Ihnen Methoden und Tipps für eine gute Organisation vor.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.


2. Der Businessplan als Grundlage

Ein Businessplan ist mehr als ein zentrales Dokument für Anträge auf finanzielle Unterstützung. Er dient auch während und nach der Unternehmensgründung als Orientierungshilfe und unterstützt Sie dabei, die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Wo auf Ihrem Weg zur erfolgreichen Unternehmensgründung oder zu Ihren beruflichen Zielen befinden
    Sie sich gerade?
  • Wie realistisch sind die im Businessplan festgehaltenen Ziele aktuell?
  • Was können oder sollten Sie verändern, um Ihren Kurs weiter zu optimieren?

Denken Sie schon beim Erstellen Ihres Businessplans daran, dass dieser Ihnen später als Kompass dienen sollte.
Skizzieren Sie die einzelnen Etappen und Etappenziele Ihrer Gründung möglichst genau. So fällt es Ihnen leichter,
sich zu orientieren und Fortschritte festzuhalten.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Empfehlung: Die meisten Gründer haben noch keine Erfahrung mit dem Erstellen eines Businessplans. In unseren Businessplanworkshops unterstützen wir Sie dabei, ein tragfähiges Fundament für Ihre Gründung zu erstellen –
und das in nur zwei Tagen.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.


3. Fortschritte festhalten motiviert

Viele Menschen sind der Meinung, Sie sind erst dann erfolgreich, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben. Dabei ist es gerade für Unternehmensgründer sinnvoll, bereits kleine Fortschritte festzuhalten und zu würdigen. So schaffen Sie gute Voraussetzungen dafür, dass Sie:

  • motiviert bleiben
  • zufrieden mit sich selbst sind und mehr Selbstvertrauen entwickeln
  • an schlechten Tagen etwas zur Hand haben, das Sie aufmuntert

All das gilt nicht nur für Sie selbst. Arbeiten Sie mit anderen Menschen zusammen, ist das Festhalten von Fortschritten eine gute Methode, um für positive Stimmung im Team zu sorgen und sich gegenseitig zu motivieren. Deshalb macht es Sinn, Fortschritte nicht nur in Einzelgesprächen, sondern auch in Meetings anzusprechen.


4. Behalten Sie den Überblick

Indem Sie Zwischenziele festhalten, behalten Sie den Überblick und wissen zu jeder Zeit, wo Sie stehen. Auch hier gilt: Fortschritte zu berücksichtigen ist viel motivierender, als sich nur vor Augen zu halten, welche Aufgaben Sie noch bewältigen müssen. Das bedeutet nicht, dass Sie eine rosarote Brille aufsetzen. Doch behalten Sie im Kopf: Erfolge sind ebenso Realität wie anstehende Aufgaben.

Gleichen Sie regelmäßig Fortschritte mit den Etappenzielen ab, die in Ihrem Businessplan definiert sind. Auf diese Weise können Sie überprüfen, wie realistisch Ihre anfängliche Planung gegenwärtig noch ist.


5. Überdenken Sie Ihre Ziele

Sie haben das Gefühl, Sie kommen nicht voran? Ihre ursprünglichen Ziele sind noch in weiter Ferne? Dann seien Sie ehrlich mit sich selbst: Ist der Grund dafür, dass Sie den falschen Weg gehen beziehungsweise nicht effektiv genug arbeiten oder sollten Sie Ihre Ziele neu abstecken? Fortschritte festzuhalten, kann auch bedeuten, Zielsetzungen neu zu überdenken – aus einer positiven Haltung heraus.


6. Das richtige Werkzeug – Tipps

Es gibt viele Methoden und Hilfsmittel, um Fortschritte festzuhalten. Beachten Sie dabei einen Grundsatz:
Beschränken Sie sich nicht darauf, Aufgaben im Kopf abzuhaken. Nachhaltiger und effektiver ist es, wenn Sie diese sichtbar machen und schriftlich festhalten, sowohl für Sie selbst als auch für Ihr ganzes Team. Das können Sie auf verschiedene Weisen:

Legen Sie Wert darauf, dass Sie sich bei Bedarf stets Ihre Fortschritte vor Augen führen können. Das ist eine gute Möglichkeit, sich und andere immer aufs Neue zu motivieren.


Kontaktieren Sie uns hier für ein Coaching. Wir unterstützen Sie dabei, Ihre Unternehmensgründung sinnvoll
zu planen und Schritt für Schritt erfolgreich umzusetzen.

Kostenloses Erstgespräch