Crowdfunding für Gründer – So steigen Ihre Erfolgsaussichten

Crowdfunding

Sie haben nicht genug Eigenkapital, um Ihre Gründung aus eigener Tasche zu finanzieren? Damit befinden Sie sich in bester Gesellschaft. Viele Gründer sind auf Geldgeber angewiesen, um ihr Vorhaben zu realisieren. Dabei führt der klassische Weg der Kapitalbeschaffung immer noch zur Bank. Wichtige Alternativen sind Investoren wie die bekannten „Business Angels“ oder staatliche Förderprogramme. Daneben hat sich in den letzten Jahren jedoch eine weitere Methode etabliert.
Das sogenannte „Crowdfunding“ über Plattformen im Internet kann eine vielversprechende Möglichkeit darstellen, größere Geldsummen einzuwerben – und das ohne Bankgespräch und das mühsame Zusammensuchen von Sicherheiten.

Allerdings gilt auch hier: Erfolg hat nur, wer richtig vorgeht. Crowdfunding gehorcht seinen eigenen Gesetzen. Wer diese nicht beachtet, muss damit rechnen, dass er am Ende mit leeren Händen dasteht. In den folgenden Abschnitten finden Sie Tipps dazu, wie Sie die Erfolgsaussichten Ihrer Kampagne erhöhen.



1) Wie funktioniert Crowdfunding?

2) Für wen lohnt sich Crowdfunding?

3) Die richtige Plattform finden

4) Die Kampagne planen

5) Für Anreize sorgen

6) Sich ansprechend präsentieren

7) Unterstützung durch gezieltes Netzwerken

8) Der Anfang ist entscheidend


Wie funktioniert Crowdfunding?

Crowdfunding basiert auf der Idee, dass eine große Anzahl von Menschen (Crowd = engl. für Menge) in einem vorher abgesteckten Zeitrahmen durch viele kleinere finanzielle Beträge ein teures Projekt finanziert. Dabei kann es sich um eine Buchveröffentlichung, die Aufnahme einer CD oder eben auch eine Unternehmensgründung handeln. Das Crowdfunding selbst findet über spezielle Crowdfunding-Plattformen statt. Zu den bekanntesten in Deutschland gehören Kickstarter und Indiegogo. Daneben gibt es noch zahlreiche andere.

Im Gegensatz zum Crowdinvesting, bei dem Investoren eine Beteiligung an Ihrem Unternehmen erwerben, werden Geldgeber bei Crowdfunding mit „Geschenken“ entlohnt. Dabei kann es sich um eigene Produkte handeln, um attraktive Werbegeschenke oder einfach ein ansprechendes „Dankeschön“.


Für wen lohnt sich Crowdfunding?

Viele Vorteile von Crowdfunding sind auf den ersten Blick ersichtlich:

  • Sie müssen niemanden überzeugen, eine große Geldsumme zu investieren.
  • Bankgespräche und langwierige Verhandlungen mit Investoren entfallen.
  • Crowdfunding funktioniert – zumindest in der Theorie – unabhängig von Eigenkapital und finanziellen Absicherungen.

Auf der anderen Seite ist es gar nicht so leicht, Hunderte oder vielleicht sogar Tausende Menschen auf die eigene Idee aufmerksam zu machen und sie dann noch zu überzeugen, Geld dafür auszugeben. Besser stehen Ihre Chancen, wenn Ihre Idee endkundenorientiert und leicht verständlich ist. Komplexe Inhalte, die sich schwer ansprechend darstellen lassen, sind für Crowdfunding in der Regel nicht geeignet.

Außerdem kommt es auf die benötigte Summe an. Während durch Crowdinvesting auch Beträge in Millionenhöhe eingeworben werden können, ist dies durch Crowdfunding allein in der Regel nicht möglich.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Empfehlung: Sie wissen nicht, welche Finanzierungsmöglichkeit die beste für Ihre Gründung ist? Lesen Sie unseren Logbucheintrag „Die sechs effektivsten Wege, um Ihre Gründung zu finanzieren“.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.


Die richtige Plattform finden

Das Prinzip, auf dem Crowdfunding-Plattformen basieren, ist immer dasselbe. Dennoch spielt es eine zentrale Rolle,
die richtige für das eigene Vorhaben auszuwählen. Achten Sie in diesem Zusammenhang nicht nur darauf, wie viel
Gebühren Ihnen die Plattform berechnet – diese können bis zu zehn Prozent betragen. Noch wichtiger ist, ob Sie Ihre anvisierte Zielgruppe erreichen. Dafür ist auch die Reichweite der Plattform entscheidend. Sie können Ihr Produkt noch so ansprechend präsentieren, so lange es keiner sieht, wird sich Ihr Erfolg in Grenzen halten.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipp: Informieren Sie sich vorab auch über eventuell vorhandene Zugangsbeschränkungen. Manche Crowdfunding- und speziell Crowdinvesting-Plattformen lassen nur wenige Projekte überhaupt zu.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.


Die Kampagne planen

Hals über Kopf ins kalte Wasser ist keine vielversprechende Taktik für Crowdfunding. Im Gegenteil: Gründer, die mit Crowdfunding erfolgreich waren, machen dafür oft eine minutiös geplante Kampagne verantwortlich.

Dazu gehört, dass Sie sich vorher über die Art der Präsentation auf der betreffenden Plattform klar zu werden. Sammeln Sie Ideen und fragen Sie Freunde und Bekannte nach Ihrer Meinung. Initiieren Sie kleine Umfragen in Ihrem größeren Bekanntenkreis. Noch besser: Laden Sie Freunde und Bekannte zu einem kleinen Fest ein und präsentieren Sie zu diesem Anlass Ihre Idee. Auf diese Art erhalten Sie nützliche Anregungen, wie Sie Ihre Gründungsidee so präsentieren, dass Sie bei der „Crowd“ auch ankommt.


Für Anreize sorgen

Ziel einer Crowdfunding-Kampagne ist nicht, Ihre Geldgeber mit einem realen Gegenwert zu entlohnen. Schließlich möchten Sie ja Kapital für Ihre Gründung ansammeln. Trotzdem ist es wichtig, dass Besucher der Seite einen zusätzlichen Anreiz erhalten, Sie zu unterstützen.

Möchten Sie mit Ihrem Unternehmen ein innovatives Produkt vertreiben, zum Beispiel eine neuartige Kaffeemaschine, technische Gadgets oder Fußwärmer, die sich auf die Umgebungstemperatur einstellen? Dann macht es Sinn, dieses Produkt als Präsent für „Investoren“ einzusetzen – solange es sich verschicken lässt und nicht zu teuer ist. Soll Ihr Unternehmen Dienstleistungen erbringen, überlegen Sie sich, welche Präsente Ihre Zielgruppe ansprechend finden könnte. Diese sollten natürlich zu Ihrem geplanten Unternehmen passen.


Sich ansprechend zu präsentieren

Erfolgreiches Crowdfunding ist immer auch Überzeugungsarbeit. Dabei haben Sie in aller Regel die Möglichkeit, Ihr Projekt nicht nur in Form von Text, sondern auch mit einem Video zu präsentieren. Beides spielt eine entscheidende Rolle dafür, ob Sie Besucher der Seite von sich und Ihrem Vorhaben überzeugen können.

Beachten Sie deshalb einige grundlegende Regeln:

  • Lassen Sie Videos professionell erstellen. Dies verleiht Ihren Argumenten automatisch mehr Überzeugungskraft.
  • Erzählen Sie Geschichten. Besucher von Crowdfunding-Seiten sind nicht an reinen Aufzählungen von Argumenten interessiert. Sie wollen unterhalten werden.
  • Werden Sie persönlich. Geldgeschenke macht man am liebsten Menschen, die man sympathisch und interessant findet. Deshalb ist es gerade bei Crowdfunding wichtig, Ihre Persönlichkeit und die Ihrer Mitgründer bzw. Ihres Teams zu präsentieren. Sprechen Sie Ihr virtuelles Gegenüber direkt an.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipp: Erwarten Sie nicht, dass potenzielle Geldgeber sich zu Ihren spannenden Inhalten „vorkämpfen“.
Oft reicht ein Blick auf ein Crowdfunding-Angebot aus, um sich dagegen zu entscheiden.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.


Unterstützung durch gezieltes Netzwerken

Ist Ihre Crowdfunding-Aktion nur auf der betreffenden Crowdfunding-Plattform präsent, haben Sie schon so gut wie verloren. Stattdessen gilt es, möglichst viele Menschen auf Ihr Angebot aufmerksam zu machen. Zentral dafür sind:

  • Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Co.
  • Blogs
  • E-Mails

Machen Sie sich frühzeitig Gedanken darüber, wie Sie Ihre Crowdfunding-Aktion ansprechend präsentieren und möglichst viele Menschen dazu bewegen, sich damit zu beschäftigen – indem sie darüber sprechen oder schreiben oder einfach nur Ihren Link teilen.

Nehmen Sie gezielt Kontakt zu Bloggern auf, die für Ihre Zielgruppe schreiben. Aktivieren Sie Freunde und Bekannte. Verschicken Sie E-Mails, am besten keine klassischen Rund-E-Mails, sondern Nachrichten mit persönlicher Anrede. Setzen Sie Himmel und Hölle in Bewegung, damit möglichst viele Personen von Ihrer Crowdfunding-Aktion erfahren.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipps: Nicht jeder ist IT-Experte, Marketingfachmann und Grafikdesigner in einem. Wir bieten Ihnen ein breites Netzwerk von Partnern an, die Ihnen unter anderem dabei helfen, effektiv für Ihre Inhalte zu werben. Von uns betreute Gründer erhalten viele Leistungen vergünstigt.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.


 Der Anfang ist entscheidend

Studien zeigen: Bei Crowdfunding kommt es auf die Anfangsphase an. Legen Sie deshalb Wert darauf, möglichst viele Menschen zu mobilisieren, die Sie zu Beginn Ihrer Aktion finanziell unterstützen.

Das Geheimnis ist der berühmte Herdentrieb: Je mehr Unterstützung für Ihre Gründung sichtbar ist, desto eher haben andere Menschen das Gefühl, dass es sich um ein unterstützenswertes Projekt handelt. Andererseits schwinden Ihre Chancen auf Erfolg, je mehr Zeit vergangen ist, ohne dass Sie nennenswerte Beträge einwerben konnten. Andere Besucher der Seite erhalten dadurch das Gefühl, dass es ohnehin keinen Sinn macht, sich finanziell zu beteiligen.

Sie haben noch mehr Fragen zur Finanzierung Ihres Unternehmens? Entscheiden Sie sich für ein Gründungscoaching und profitieren Sie von einem erfahrenen Partner, der Ihnen bei allen Problemen zur Seite steht.

Kontaktieren Sie uns hier für ein unverbindliches Erstgespräch!

Kostenloses Erstgespräch