Investoren mit einem perfekten Pitchdeck überzeugen – inklusive kostenloser PowerPoint-Vorlage

Pitch Deck

Zu diesem Thema lesen Sie exklusiv einen Auszug aus dem brandneuen Buch Startup Fundraising von Tim Weiß. Im Artikel zeigt er, was Sie beachten müssen, um Investoren zu überzeugen und wie die perfekte Struktur für ein Pitchdeck aussieht.

Weiß hat für zwei Venture Capital-Fonds gearbeitet, den Bereich Finanzen und Investor Relations für ein VC-finanziertes Unternehmen geleitet und war Mitgründer von zwei Start-ups in Berlin und dem Silicon Valley.

Zudem hat er als Advisor und Mentor zahlreiche Startups beim Einwerben von Investorengeldern beraten. Sein Wissen zum Thema Fundraising hat er in seinem Buch Startup Fundraising zusammengefasst. Er vermittelt dem Leser das notwendige Fachwissen, um erfolgreich Geld von Investoren einwerben zu können und bietet zahlreiche Tipps und Tricks. Lesen Sie selbst.

Das Pitch Deck ist das mit Abstand wichtigste Dokument im Fundraising. Es erklärt dem Investor das Geschäftsmodell deines Startups und beantwortet die wichtigsten Fragen, die er zu deinem Startup haben könnte. Da Investoren nicht die Zeit haben, um nach guten Ansätzen in schlechten Pitch Decks zu suchen, bedeutet ein schlechtes Pitch Deck eine direkte Absage. Du solltest deshalb entsprechend viel Mühe und Sorgfalt in dein Pitch Deck stecken.

Um ein gutes Pitch Deck zu erstellen, benötigst du drei Dinge: gute Fähigkeiten im Umgang mit einer Präsentations-Software, viel Erfahrung beim Erstellen von Pitch Decks und eine Menge Zeit. Gute Fähigkeiten im Umgang mit einer Präsentations-Software sollten in jedem Gründerteam vorhanden sein.

Pitch Deck PPT-Vorlage

Das Erstellen des Pitch Deck ist eine der Aufgaben, bei denen dir deine Mitgründer helfen können. Falls du bislang wenig oder keine Erfahrung mit Pitch Decks hast, solltest du dir von Anfang an so viel Feedback wie möglich von deinem Fundraising Advisor einholen.

Falls du über keinen Fundraising Advisor verfügst, solltest du die erste Version des Pitch Deck möglichst vielen befreundeten Gründern und Investoren zeigen und ihr Feedback in die jeweils nächste Version einarbeiten. Die notwendige Zeit, das Pitch Deck zu erstellen und schrittweise besser zu machen, musst du dir leider nehmen.

Die Qualität deines Pitch Deck hat einen maßgeblichen Einfluss darauf, ob du von Investoren zu einem Treffen eingeladen wirst oder direkt eine Absage erhältst. Investoren legen sehr viel Wert auf das Pitch Deck, da es viel über die Qualität und die Erfahrung des Gründerteams aussagt.

Folgende Hinweise solltest du beim Erstellen des Pitch Deck berücksichtigen:



1. Nur ein Pitch Deck

 2. Als PDF formatieren

 3. Auf Englisch

 4. Nicht mehr als 10 – 20 Slides

 5. So wenig Text wie möglich

 6. Gutes Design

 7. Kein Vorwissen voraussetzen

 8. Keine Flüchtigkeitsfehler

 9. Zahlen erläutern können

10. Die Inhaltsstruktur

 


1. Nur ein Pitch Deck

Du benötigst nur eine einzige Version des Pitch Deck. Diese solltest du sowohl als Pitch-Präsentation vor Ort, als auch per Screensharing über das Internet präsentieren können. Zudem sollte das Pitch Deck auch dann Sinn ergeben, wenn der Investor es allein auf seinem Computer oder als Ausdruck liest.


2. Als PDF formatieren

Du solltest dein Pitch Deck immer als PDF versenden. PDFs funktionieren auf fast allen Gerätetypen und lassen sich im Nachhinein nicht mehr verändern. Außerdem kannst du das Pitch Deck so in deiner favorisierten Präsentations-Software erstellen und im Anschluss in ein PDF konvertieren.

Ich würde dir zu Microsoft Powerpoint oder Apple Keynote als Präsentations-Software raten. Prezi ist zwar ein sehr innovatives Produkt, aber nur in den Händen von absoluten Profis zum Erstellen eines Pitch Deck geeignet.
Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipp: Sitzt das Gründerteam nicht an einem Ort, kann mit Google Präsentationen zusammen an der Präsentation gearbeitet werden. Der Austausch ist über Kommentare möglich. Die Präsentation kann unter anderem als PDF exportiert werden.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.


3. Auf Englisch

Du solltest das Pitch Deck unbedingt auf Englisch verfassen. Fast jeder deutsche Investor versteht ausreichend gut Englisch, aber nicht jeder in Deutschland tätige Investor versteht ausreichend gut Deutsch.

Du ersparst dir damit auch viele der Anglizismen, die sich zwangsläufig in jedes Pitch Deck einschleichen. Für viele Investoren ist ein Pitch Deck auf Deutsch zudem ein negatives Zeichen. Es signalisiert, dass du dich nicht ausreichend mit dem internationalen Markt beschäftigt hast, oder nicht dazu in der Lage bist.


4. Nicht mehr als 10 – 20 Slides

Eine gute Länge für ein Pitch Deck sind 10 bis 20 Slides (Seiten). Bei längeren Pitch Decks wird der Investor schnell müde und fängt an, Slides zu überfliegen oder ganz zu überspringen.

Ist das Pitch Deck länger als 20 Slides und kann nicht weiter gekürzt werden, ohne dabei wichtige Informationen zu verlieren, kannst du zwei Versionen erstellen: eine ausführliche Version und eine gekürzte Version.

Die gekürzte Version kann als sogenannter Teaser verwendet werden. Ein Teaser erklärt nur die grundlegenden Ideen und Konzepte, ohne dabei zu stark ins Detail zu gehen. Damit soll das grundsätzliche Interesse des Investors getestet werden, bevor er Zugang zu sämtlichen Informationen erhält.

Normalerweise ergibt ein Teaser allerdings erst ab der Series B Sinn. Davor solltest du versuchen, solange Inhalte zu vereinfachen und zusammenzufassen, bis die Länge des Pitch Deck auf 20 Slides gesunken ist.


5. So wenig Text wie möglich

Die Slides deines Pitch Deck sollten möglichst wenig Text enthalten. Je mehr Text der Investor lesen muss, desto schlechter ist das Pitch Deck. Von dieser Regel gibt es keine Ausnahme, selbst wenn die Texte gut geschrieben sind. Der Mensch kann Informationen deutlich einfacher und schneller durch Bilder und Grafiken aufnehmen als durch Text.

Auf keinen Fall solltest du ganze Sätze oder Fließtext in deinem Pitch Deck haben. Auch lange Bullet Point-Auflistungen gilt es zu vermeiden.Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

    Tipp: So finden Sie Stockfotos für Ihr Pitch Deck: „Die 5 besten Quellen für Bilder und Fotos als Existenzgründer“.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.


6. Gutes Design

Nicht jedes Startup hat einen Designer im Gründerteam. Falls dein Startup über keinen Designer verfügt, solltest du das Erstellen des Layouts und der Grafiken an einen externen Designer oder einen Online-Service.

Der Unterschied zwischen einem professionell gestalteten Pitch Deck und einer grauen Text-Präsentation ist gewaltig und kann den Ausschlag darüber geben, ob du zu einem Treffen eingeladen wirst.
Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Wir unterstützen Sie: Gründerschiff arbeitet mit einem Team von erfahrenen Grafikern zusammen und unterstützt Sie gerne dabei Ihr Pitch Deck professionell zu gestalten. Nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf: hafenmeinsterei@gruenderschiff.de.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.


7. Kein Vorwissen voraussetzen

Gründer sind normalerweise Experten in ihrer jeweiligen Branche oder Position. Deshalb fällt es ihnen häufig schwer, die zugrundeliegenden Details hinreichend einfach zu erklären. Oder sie nehmen das zum Verständnis notwendige Fachwissen als gegeben an.

Die meisten Investoren sind intelligente und erfahrene Menschen, die sich aber häufig nur oberflächlich in der Branche des Startups auskennen. Du solltest deshalb in deinem Pitch Deck kein Vorwissen voraussetzen.


8. Keine Flüchtigkeitsfehler

Rechtschreib- oder Formatierungsfehler wirken unprofessionell und haben in einem Pitch Deck nichts zu suchen. Wenn ein Gründer gegenüber Investoren nicht genügend Sorgfalt walten lässt, dann wird er auch gegenüber potentiellen Kunden und Partnern nicht sorgfältig genug arbeiten.

Deshalb reagieren die meisten Investoren sehr kritisch auf Flüchtigkeitsfehler. Da du das Pitch Deck bis zu seiner Fertigstellung vielen anderen Menschen gezeigt haben solltest, gibt es keine Entschuldigung für Rechtschreib- oder Formatierungsfehler.


9. Zahlen erläutern können

Du solltest alle im Pitch Deck vorkommenden Finanzzahlen aus dem Stegreif erklären können. Dies zeigt dir beim Proben der Pitch-Präsentation, ob du die zugrundeliegenden Annahmen und Rechnungen auch wirklich verstanden hast. Außerdem verhindert es, dass unbemerkt veraltete Zahlen in dem Pitch Deck stehen bleiben.


10. Inhalt

Es gibt keine festen Vorschriften, wie du dein Pitch Deck aufzubauen hast. Aber es gibt eine Reihe von Best Practice-Richtlinien, an die sich die meisten Gründer halten. Sie regeln hauptsächlich, welche Inhalte das Pitch Deck umfasst und in welcher Reihenfolge sie präsentiert werden.

Pitch Deck PPT-Vorlage

In der Frühphase kannst du Inhalte teilweise kombinieren und auf einer Slide abbilden, falls sie keine ganze Slide einnehmen. Ab der Series B wirst du zusätzlich Slides zur Skalierung und Internationalisierung sowie einen tiefergehenden Einblick in die Finanzzahlen benötigen.

Die vorgestellte Reihenfolge stammt aus meiner persönlichen Erfahrung als Gründer und Investor. Ich würde dir anraten, sie als Startpunkt zu nutzen und nur abzuändern, wenn eine andere Reihenfolge einen besseren thematischen Fluss in deiner Pitch-Präsentation ermöglichen würde.

 

Ein typisches Pitch Deck ist wie folgt aufgebaut:

Folie 1 Deckblatt Auf dem Deckblatt sollte sich das Logo bzw. der Name deines Startups befinden. Zusätzlich kannst du auch noch den Slogan hinzufügen. Das fiktive Startup Happning hat zum Beispiel den Slogan: „Get notified when something is happning around you”. Das Deckblatt allein sollte ausreichen, um dem Investor eine grobe Vorstellung davon zu vermitteln, was dein Startup macht.

Du kannst auch die aktuelle Finanzierungsrunde auf das Deckblatt schreiben, zum Beispiel „Series A Financing”. Dadurch weiß der Investor bereits von Beginn an, wie weit dein Startup in seiner Entwicklung ist und worauf er beim Lesen achten muss.

 

Folie 2 Problem Auf der zweiten Slide solltest du das Problem darstellen, das du mit deinem Startup lösen willst. Falls das Problem noch nicht existiert oder der breiten Masse noch nicht bewusst ist, kannst du stattdessen auch den derzeitigen Status Quo darstellen.

Die Problem-Slide sollte nicht nur das Problem erklären, sondern auch dessen Bedeutung und Konsequenzen für alle Beteiligten aufzeigen. Dabei solltest du den Inhalt wenn möglich visuell darstellen. Am besten eignet sich dafür normalerweise eine Graphik mit den Beteiligten oder den Prozessschritten. Lange Bullet Point-Auflistungen der Probleme oder Nachteile solltest du unbedingt vermeiden. Falls der Investor das Problem nicht versteht, wird er höchstwahrscheinlich das gesamte Pitch Deck nicht nachvollziehen können.

 

Folie 3 Lösung Nach dem Problem solltest du als Nächstes die Lösung vorstellen, die dein Startup für das Problem entwickelt hat. Am besten stellst du die Lösung ebenfalls visuell dar. Dafür bietet es sich an, die Graphik von der Problem-Slide einfach um die Lösung zu erweitern.

Du solltest zudem die Konsequenzen und resultierenden Vorteile der Lösung für die Beteiligten herausstellen, ohne dabei lange Bullet Point-Listen zu benutzen.

 

Folie 4 Team Da die Gründer einen der wichtigsten Erfolgsfaktoren für ein Startup darstellen, bevorzuge ich es, die Team-Slide recht früh im Pitch Deck zu haben. Dadurch kann sich der Investor ein besseres Bild von euch machen und weiß von Anfang an, warum ihr für euer Startup qualifiziert seid.

Die Team-Slide sollte eure Fotos mit den wichtigsten Qualifikationen und beruflichen Stationen als Bullet Points beinhalten. Drei bis vier Bullet Points pro Gründer reichen aus. Dabei solltest du nicht nur allgemeingültige positive Signale wie einen Abschluss von einer guten Universität oder eine frühere Position bei einem bekannten Unternehmen auflisten, sondern auch für die Geschäftsidee spezifische Qualifikationen.

Wenn dein Startup eine Buchungsplattform für Musiker betreibt, dann wird es von den Investoren positiv gewertet, wenn ihr selbst Musiker seid. Bei einer anderen Geschäftsidee wäre dies irrelevant. Auf der Team-Slide kannst du auch Informationen zu deinen Beratern und Investoren auflisten. Falls ihr noch recht unerfahren seid und die Team-Slide dadurch nicht sehr beeindruckend wirkt, kannst du die Team-Slide auch am Ende des Pitch Deck zwischen der Wettbewerb- und der Roadmap-Slide setzen.

 

Folie 5 Markt Die Slide soll die Größe und das Wachstum des Zielmarktes verdeutlichen. Wie du die Marktgröße am besten darstellen kannst, hängt von dem Markt ab. Wenn der Markt aus mehreren Segmenten besteht, eignet sich ein Kreisdiagramm am besten. Betrachtest du die Größe der Märkte in verschiedenen Ländern, kannst du eine Weltkarte oder die Flaggen der jeweiligen Länder benutzen.

Wenn der Zielmarkt ein hohes Wachstum aufweist, solltest du die Werte für mehrere Jahre als ein Balkendiagramm darstellen und die Wachstumsrate dazuschreiben. Die Quelle für die Marktdaten solltest du in einer Fußnote erwähnen. Falls du die Marktzahlen selbst errechnet oder geschätzt hast, solltest du im Backup Teil des Pitch Deck eine Slide mit der Berechnung vorbereitet haben.

Auf der Markt-Slide kannst du zudem die unterschiedlichen Zielgruppen deines Startups definieren, segmentieren und quantifizieren. Falls dein Startup z.B. eine Software für Social Media Marketing entwickelt hat, könntest du zeigen, wie viele Unternehmen aus welchen Branchen für die Lösung als Kunden infrage kommen, oder welche Anforderungen ein Unternehmen erfüllen muss, um eine Social Media Marketing Software zu benötigen. In diesem Fall bietet es sich an, die Markt-Slide auf zwei Slides aufzuteilen. Eine Slide zum Markt und eine Slide zu den Kunden.

 

Folie 6 Produkt Auf der Produkt-Slide stellst du das Produkt deines Startups vor. Dafür eignen sich am besten Bilder oder Screenshots des Produkts, zusammen mit einer Beschreibung der relevanten Features. Falls das Produkt noch nicht fertig ist oder die Benutzeroberfläche nicht professionell genug aussieht, solltest du lieber ein Mockup verwenden.

Ein Mockup ist eine Attrappe, also eine nicht funktionsfähige Nachbildung des Produkts zu Präsentationszwecken. Eine frühe Version des Produkts kann abschreckend auf potentielle Investoren wirken, da die Investoren im Gegensatz zu dir nicht wissen, wie das endgültige Produkt aussehen soll. Sie können deshalb nicht ohne Weiteres den gedanklichen Sprung von der frühen Version hin zum finalen Produkt machen.

Du solltest deshalb auf der Produkt-Slide deine Vision für das Produkt präsentieren, und nicht den aktuellen Stand der Entwicklung. Solange die Vision erreichbar scheint, und die Umsetzung nur eine Frage von Zeit und Geld ist, kannst du dir bei der Produkt-Slide viel kreative Freiheiten erlauben. Falls die verwendete Technologie anspruchsvoll ist, solltest du die technologischen Grundlagen auf einer separaten Technologie-Slide erklären.

Eine Live-Demonstration solltest du erst im Anschluss an die Pitch-Präsentation einplanen, da es den Fluss der Präsentation sonst zu stark unterbricht.

 

Folie 7 Geschäftsmodell Die Geschäftsmodell-Slide erläutert, wie dein Startup mit dem Lösen des Problems Geld verdient. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wie du diese Slide darstellen kannst. Ist das Geschäftsmodell neu und erklärungsbedürftig, solltest du zunächst alle beteiligte Parteien und ihre Interaktionen als Schema abbilden.

Bei etablierten Geschäftsmodellen, wie dem SaaS (Software as a Service) Geschäftsmodell, kannst du dagegen davon ausgehen, dass der Investor das Geschäftsmodell bereits kennt und diesen Schritt überspringen. Du solltest dich dann auf die Details und relevanten Kennzahlen des Geschäftsmodells (z.B. Conversion Rate, CAC, ARPU, Churn Rate, LTV) fokussieren.

In späteren Finanzierungsphasen kann deshalb eine zweite Slide zum Geschäftsmodell notwendig werden. Obwohl der von Alexander Osterwalder entwickelte Business Model Canvas ein sehr gutes Hilfsmittel ist, um das Geschäftsmodell deines Startups zu verstehen und zu visualisieren, hat es in einem Pitch Deck nichts verloren. Investoren kennen und schätzen den Canvas, sehen ihn aber als ein Hilfsmittel für die Entwicklung einer Geschäftsidee.

Wenn du Geld von Investoren einwirbst, solltest du dieses Stadium bereits weit hinter dir gelassen haben.

 

Folie 8 Kundengewinnung Auf dieser Slide beschreibst du deine Strategie zur Gewinnung von Kunden. Dabei solltest du alle verwendeten bzw. geplanten Vertriebs- und Marketingkanäle vorstellen. Dabei reichen Stichworte wie SEO (Search Engine Optimization), SEM (Search Engine Marketing), Direktvertrieb oder Telesales (Telefonvertrieb) aus, da Investoren die entsprechenden Konzepte bereits kennen.

In späteren Finanzierungsphasen solltest du an dieser Stelle auch deine Erfahrungswerte zu den wichtigsten Kennzahlen wie der CAC (Customer Acquisition Cost) und dem Deckungsbeitrag nennen.

 

Folie 9 Traction Die Traction-Slide listet die bisherigen Erfolge deines Startups auf. Alles, was dem Investor zeigt, dass deine Lösung von den Kunden angenommen wird, kann als Traction gewertet werden.

Dazu gehören steigende Kunden- und Umsatzzahlen, aber auch ein sehr aktives Nutzerverhalten oder positives Kundenfeedback. Dies kannst du zum Beispiel durch Monthly Unique Visitors, neue Anmeldungen oder positive Bewertungen im App Store oder auf Bewertungsportalen quantifizieren. Falls dein Startup ein B2B (Business to Business)-Startup ist, solltest du die Logos deiner wichtigsten und bekanntesten Kunden mit auf die Slide nehmen.

Auch erhaltene Auszeichnungen und gewonnene Wettbewerbe können hier von dir erwähnt werden. Falls in den Medien über dein Startup berichtet wurde, solltest du die Logos der Presseunternehmen zusammen mit den Links zu den jeweiligen Artikeln mit auf die Traction-Slide setzen.

 

Folie 10 Finanzplanung Auf der Finanzplanung-Slide präsentierst du die Umsatz- und EBIT-Werte der vergangenen Jahre sowie die Prognosen für die kommenden fünf Jahre. Anstelle einer Tabelle solltest du ein Diagramm mit Säulen für die Umsätze und eine Linie für die EBIT-Werte verwenden.

Dadurch passen beide Werte in das gleiche Diagramm und der Investor sieht auf den ersten Blick den Break-Even-Punkt. Andere Finanzkennzahlen wie den Cash Flow oder das EBITDA kannst du weglassen, falls sie zum Verständnis der Finanzplanung nicht zwingend benötigt werden. Da sich die Kosten aus dem Umsatz und dem EBIT ableiten lassen, kannst du darauf verzichten, sie gesondert aufzuführen.

Am besten lässt du wie in meinem Beispiel einen Designer das Diagramm in einem Programm wie Adobe Photoshop oder InDesign anfertigen, anstatt ein Diagramm aus Microsoft Excel oder Powerpoint zu verwenden. Dies bedeutet mehr Arbeit, führt aber auch zu einem deutlich professionelleren Ergebnis.

Die Finanzplan-Slide soll nur einen Überblick über das Potential des Startups geben. Für eine genauere Aufbereitung der Finanzzahlen ist der Finanzplan zuständig. Es gibt den alten Trick, alle Zahlen in US-Dollar anstelle von Euro anzugeben. Dadurch sehen die Werte höher und damit beeindruckender aus. Dies ist vor allem dann eine gängige Möglichkeit, wenn dein Startup international aktiv ist.

 

Folie 11 Wettbewerb Auf dieser Slide gibt du einen Überblick über die Wettbewerbssituation deines Startups. Diese lässt sich gut durch eine 2×2 Matrix abbilden. Dein Startup sollte dabei im oberen rechten Quadranten angesiedelt sein, am besten mit möglichst wenig anderen Unternehmen.

Die Wettbewerbsmatrix hat den großen Vorteil, dass jeder Investor sie kennt und auf Anhieb verstehen kann. Außerdem lassen sich mit ihrer Hilfe komplexe Zusammenhänge einfach darstellen, da du die Wettbewerber deines Startups innerhalb der Quadranten segmentieren kannst. Die schwierigste Aufgabe beim Erstellen der Wettbewerbsmatrix ist die Beschriftung der Achsen. Du solltest dir genau überlegen, welche Attribute du hierfür wählst. Sie sollten als Differenzierungsmerkmale zwischen den Unternehmen relevant sein.

Detailliertere Angaben zu den einzelnen Wettbewerbern sind nur notwendig, wenn die Anzahl der Hauptwettbewerber sehr überschaubar ist oder die Produkte sich sehr ähnlich sind. In diesem Fall kann es Sinn ergeben, zusätzlich die wichtigsten Differenzierungsmerkmale zu den 2-3 größten Wettbewerbern in Bullet Points aufzuführen.

 

Folie 12 Roadmap Auf der Roadmap-Slide präsentierst du die geplante Entwicklung und die wichtigsten Meilensteine für die kommenden Jahre. Ein Zeitstrahl für die nächsten fünf Jahre eignet sich am besten, analog zur Finanzplanung. Mögliche Meilensteine sind z.B. die Weiterentwicklung des Produkts oder die Internationalisierung in weitere Länder.

Wenn eine langfristige Planung zu viel Spekulation beinhalten würde, kannst du auch einen kürzeren Zeitraum wählen. Du solltest alle bisher erreichten Meilensteine mit in den Zeitstrahl aufnehmen, um die bereits von deinem Startup vollbrachten Leistungen zu unterstreichen.

 

Folie 13 Finanzierungsrunde Die Finanzierungsrunde-Slide gibt einen Überblick über die Eckdaten der anstehenden Finanzierungsrunde. Dazu gehört neben der geplanten Investitionssumme auch die geplante Beteiligungsform. Wenn du bereits feste Zusagen von Investoren hast oder ein Wandeldarlehen der Altinvestoren gewandelt werden soll, solltest du dies ebenfalls erwähnen.

Die angestrebte Unternehmensbewertung solltest du nur dann in deinem Pitch Deck nennen, wenn du bereits eine feste Zusage zu dieser Bewertung von einem Investor vorliegen hast. Falls die geplante Investitionssumme schon fast vollständig eingeworben ist, kannst du auch einen Termin für den Abschluss der Finanzierungsrunde nennen.

Ein fester Zeitplan kann sehr hilfreich sein, um unentschlossene Investoren zu einer schnellen Antwort zu bewegen. Wenn du allerdings deine selbst gesetzte Deadline brichst, verlierst du viel an Glaubwürdigkeit.

 

Folie 14 Kontakt Auf der Kontakt-Slide sollten deine Kontaktdaten (Name, Titel, E-Mail-Adresse und Telefonnummer) und eine kurze Überleitung zur Frage-Antwort-Runde zu sehen sein. Dafür bietet sich „Q&A” (Questions & Answers) an. Da dies die letzte Slide im Pitch Deck ist, wird sie während der gesamten Frage-Antwort-Runde zu sehen sein.


Startup Fundraising

 

Startup Fundraising

Autor: Tim Weiß

Auflage: Erste Auflage 2016

Verlag: Spearhead Venture UG (haftungsbeschränkt), Berlin

ISBN: 978-3-946322-00-9