4 Tipps für Ihr Businessplan-Deckblatt inklusive 5 Vorlagen zum Download

Franz SauersteinBilder, Businessplan, Geschäftsidee, Geschäftsmodell, Geschäftsmodellentwicklung, Selbstständigkeit, Start, Start-up, Startup, Wissen

Businessplan Deckblatt

Der erste Eindruck zählt. Das gilt auch für einen Businessplan. Häufig wird dieser von Investoren oder Vertretern einer Bank gelesen, ohne dass sein Verfasser anwesend ist. So haben Sie nicht die Möglichkeit, durch Ihre persönliche Erscheinung für einen guten Eindruck zu sorgen. Durch ein geschickt gestaltetes Deckblatt gleichen Sie diesen Umstand aus und sorgen dafür, dass Ihr Businessplan auf den ersten Blick überzeugend wirkt.

Doch wann ist ein Businessplan-Deckblatt gelungen? Anders als bei einer wissenschaftlichen Arbeit gibt es dafür keine einheitlichen Regeln und Vorschriften. In den folgenden Abschnitten geben wir Ihnen 4 Tipps dafür, wie Sie Ihren Businessplan ansprechend anziehen und stellen 5 Vorlagen zum Herunterladen bereit.



1) Welche Rolle spielt das Businessplan-Deckblatt?

2) Tipp 1: Halten Sie Ihr Deckblatt seriös und professionell

3) Tipp 2: Achten Sie auf Vollständigkeit

4) Tipp 3: Legen Sie Wert auf klare Informationen

5) Tipp 4: Entscheiden Sie sich für eine normale Bindung

6) Form und Inhalt bilden eine Einheit


Welche Rolle spielt das Businessplan-Deckblatt?

Vorneweg sei gesagt: Ein Businessplan-Deckblatt entscheidet nicht darüber, ob Sie als Gründer eine Finanzierung erhalten. Letztlich kommt es vor allem darauf an, dass Sie die Vorteile und Chancen Ihrer Idee überzeugend darlegen. Dazu gehören zum Beispiel eine schlüssige Markt- und Wettbewerbsanalyse sowie eine hieb- und stichfeste Finanzplanung und ein überzeugendes Executive Summary. Mangelt es an dieser Stelle, hilft Ihnen auch ein gelungenes Deckblatt nicht weiter.

Doch warum dann überhaupt die Mühe mit einer schönen Verpackung machen? Für die Antwort müssen Sie davon ausgehen, dass Investoren und Banken in der Regel eine große Anzahl von Finanzierungsanfragen und Businessplänen erhalten. Ein gutes Businessplan-Deckblatt erhöht die Chancen, dass Ihr Exemplar gelesen wird. Umgekehrt gilt: Sieht Ihr Businessplan unprofessionell aus, besteht die Gefahr, dass der Adressat sich gar nicht damit beschäftigt.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipp: Sie haben noch keinerlei Erfahrung mit Businessplänen? In unserem Logbucheintrag„Was jeder Gründer wissen muss, um einen überzeugenden Businessplan zu erstellen“ erfahren Sie mehr über zentrale Inhalte und Fragen.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.


Tipp 1: Halten Sie Ihr Deckblatt seriös und professionell

Widerstehen Sie dem Versuch, Ihr Deckblatt zu verzieren. Cliparts, bunte Farben und/oder Ornamente mögen zwar in Ihren Augen hübsch wirken, können sich aber negativ auf den professionellen Eindruck Ihres Businessplans auswirken – und dieser ist zentral für Ihr Anliegen.

Bemühen Sie sich stattdessen um Seriosität. Dies erreichen Sie am besten durch ein eher minimalistisches, nüchternes Design. Wichtig ist, dass alle zentralen Informationen ersichtlich sind. Wir haben für Sie 5 Vorlagen für das Deckblatt Ihres Businessplanes erstellt. Diese können Sie jetzt und gleich kostenlos herunterladen:

Eine Ausnahme ist Ihr Unternehmenslogo. Falls Sie ein solches besitzen, sollte dieses auf jeden Fall gut erkennbar auf Ihrem Deckblatt abgebildet sein. Hier lohnt es sich übrigens, einen guten Designer zu engagieren. Denn auch ein Logo trägt entscheidend zum ersten Eindruck Ihres Unternehmens bei, und das langfristig.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipp: Sie brauchen kompetente Hilfe bei der Erstellung eines Logos? Im Rahmen einer Betreuung durch Gründerschiff profitieren Sie von attraktiven Konditionen bei unseren Partnern für Grafik und Design.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.


Tipp 2: Achten Sie auf Vollständigkeit

Zentral für ein gutes Businessplan-Deckblatt ist, dass alle wichtigen Informationen auf einen Blick ersichtlich sind. Dazu gehören:

  • Name der Firma (wenn es einen solchen schon gibt)
  • Art des geplanten Vorhabens/Unternehmens und Branche
  • Adressat des Businessplans
  • Der Zweck des Businessplans (Was erhoffen Sie sich vom Leser?)
  • Ihre vollständigen Kontaktdaten
  • Datum der Erstellung des Businessplans und der geplanten Unternehmensgründung

Es lohnt sich auch, mit aufs Deckblatt zu schreiben, ob Ihnen jemand bei der Erstellung des Businessplans geholfen beziehungsweise diesen geprüft hat (zum Beispiel ein Steuerberater oder Gründungscoach). Das verstärkt oft den professionellen Eindruck.


Tipp 3: Legen Sie Wert auf klare Informationen

Wie schon beim Design ist auch bei den Informationen auf einem Businessplan-Deckblatt jeder Schnörkel einer zu viel. Achten Sie darauf, dass der Leser alles Wichtige sofort erfasst, ohne über den Inhalt der Worte nachdenken zu müssen.

Das gilt besonders für den Inhalt Ihrer Gründung selbst. Formulieren Sie in klaren Worten, worum es bei Ihrer Geschäftsidee geht. Ein Beispiel dafür wäre:

„Konzept für die Eröffnung eines asiatischen Restaurants in der Müllerstraße in Zupfhausen“.

In diesem Fall weiß der Adressat sofort über den Inhalt und den Ort Ihrer geplanten Gründung Bescheid.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.

Tipp: Auch bei der erhofften Förderungssumme ist Direktheit gefragt. Schreiben Sie diese mit auf das Deckblatt, ohne
falsche Bescheidenheit.

Gründerschiff - Leinen los. Zukunft in Sicht.


Tipp 4: Entscheiden Sie sich für eine normale Bindung

In der Mehrzahl der Fälle versenden Gründer Ihren Businessplan heute per E-Mail. Es kommt allerdings immer noch vor, dass Investoren diesen die Papierform vorziehen. Oft hinterlässt es sogar einen besonders guten Eindruck, wenn Sie bei einem Termin persönlich ein Musterexemplar aushändigen. Dann stellt sich für viele vorab die Frage,  für welche Bindung man sich am besten entscheidet.

Unsere Empfehlung ist: Wählen Sie eine normale, nicht zu auffällige Bindung. Achten Sie beim Erstellen des Textes darauf, dass ein Rand für das Binden und Lochen vorhanden ist, verzichten Sie aber darauf, den Businessplan gleich lochen zu lassen.


Form und Inhalt bilden eine Einheit

Zweifellos wird die Erstellung des Inhalts Ihres Businessplans am meisten Zeit in Anspruch nehmen. Behalten Sie dabei aber immer im Kopf, dass sich Form und Inhalt gegenseitig beeinflussen. Das gilt nicht nur für das Deckblatt. Auch formale Aspekte in Ihrem Businessplan wie Schriftgrad, Struktur und Verwendung grafischer Elemente sind entscheidend für die Wirkung auf den Leser – und die Lesbarkeit.

Lassen Sie Ihren Businessplan unbedingt noch einmal prüfen, bevor Sie ihn einreichen – am besten von einem kompetenten Fachmann.

Sie möchten Ihre Gründungsidee in die Realität umsetzen und haben keine Ahnung, wie man einen Businessplan verfasst? In unseren Businessplanworkshops lernen Sie es – und halten schon nach einem Wochenende einen wasserfesten Businessplan in den Händen. Möchten Sie mehr über diese Workshops erfahren? Nutzen Sie die Gelegenheit für ein unverbindliches, kostenloses Erstgespräch mit unseren Gründerschiff Lotsen in Ihrer Stadt oder einer Stadt in Ihrer Nähe:

Kostenloses Erstgespräch

Das kostenlose Erstgespräch können Sie natürlich auch nutzen, um Fragen zum Businessplan beantworten zu lassen oder diesen von einem erfahrenen Gründungsbegleiter prüfen zu lassen. Wir freuen uns auf Sie.